Praktischer Ablauf

Der praktische Ablauf ist im Grunde genommen in jeder Klinik gleich. Im Vorfeld wird geprüft, ob der Patient für eine LASIK-Operation überhaupt geeignet ist. Erste Voraussetzung ist ein Alter über 18 Jahren. Einige Kliniken behandeln sogar nur Patienten, die älter als 21 Jahre sind. Welche Fehlsichtigkeit auch behandelt werden soll, muss diese eine Stabilität aufweisen.
Des Weiteren sind andere Augenerkrankungen, wie z.B. Grüner, oder Grauer Star, sowie Durchblutungsstörungen der Netzhaut ein Ausschlusskriterium.

Für Schwangere eignet sich die LASIK-Methode grundsätzlich nicht. Für eine LASIK-Operation muss ausreichend Hornhautgewebe vorhanden sein. Diese wird durch eine präzise Messung festgestellt. Die Stärke der Hornhaut ist auch für die geeignete Methode ausschlaggebend. Vor einer LASIK-Operation werden in jedem Fall ein ausführliches Vorgespräch, und eine umfassende Untersuchung, sowie eine gründliche Beratung durchgeführt. Diese sind unbedingt notwendig, um Risiken und Komplikationen zu vermeiden, bzw. diese auf ein absolutes Minimum reduzieren zu können. Vor einer geplanten LASIK-Operation wird es empfohlen, 2 Wochen lang direkt vor der OP auf das Tragen von Kontaktlinsen zu verzichten. Bitte behelfen Sie sich für diese Zeit mit einer Brille in Ihrer Sehstärke. Sind alle Voraussetzungen für einen Eingriff erfüllt, wird der Termin für die Operation mit dem Patienten vereinbart. Es ist besonders wichtig, am Tag der Operation, keinen Make-up, keine Gesichts- oder Augencreme zu verwenden. Auch auf Parfüm, oder Deo sollte aus OP-hygienischen Gründen verzichtet werden. Noch vor dem Eingriff erfolgt ein ausführliches Gespräch mit dem Operateur. Hier können noch mal alle Fragen geklärt werden, auch können die Patienten jetzt nach einer Beruhigungstablette verlangen, falls die Nervosität zu groß ist.

Im Rahmen der Vorbereitung auf den Eingriff, werden betäubende Augentropfen verabreicht. Auch wird die direkte Operationsumgebung mit Desinfektionsmittel keimfrei gemacht. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und die Patienten erhalten keinen Verband, da durch das schonende Verfahren dies nicht notwendig ist. Die zuvor geschnittene Hornhautlamelle schützt die darunter liegende Areale wie ein Pflaster. Um die Heilung zu beschleunigen wird es empfohlen, direkt nach dem Eingriff die behandelten Augen für einige Stunden geschlossen zu halten. Sofort nach der LASIK-Operation erfolgt bereits die erste Kontrolle durch den Arzt.

Die Patienten erhalten einen weiteren Kontrolltermin für den kommenden Tag, den man auch unbedingt wahrnehmen sollte. In den meisten Fällen erlangen die Patienten ihre volle Sehstärke bereits einige Stunden nach dem Eingriff. Als Nachbehandlung werden Augentropfen (künstliche Tränen) verabreicht. Wichtig ist, dass man nach einer LASIK-Operation die Augen nicht reibt und für einen Tag auch keinen Make-up, oder Cremes aufträgt. Wer gerne Sport treibt, sollte mit seinen Aktivitäten etwa 3 Tage noch warten. Nach 2-3 Tagen ist man wieder voll im Leben. Weitere Kontrollen, in einigen Zeitabständen sind auch nach diesem Eingriff notwendig, um die Heilung präzise verfolgen zu können und eventuelle Infektionen zu vermeiden.

Lasik - was ist das? Augen lasern lassen Kurzsichtigkeit Weitsichtigkeit Astigmatismus High-Tech Lasik Methoden Voruntersuchungen Praktischer Ablauf Wellenfront Lasik Femtosekunden Lasik Behandlungsmethoden Refraktive Chirurgie LASEK und EPILASIK Lasik OP Kosten Augen lasern Lasik und TÜV Kontaktlinsen Augen Impressum